Wanderungen

Aus aktuellem Anlass möchten wir zunächst darauf hinweisen, dass die Marienschlucht nicht ganz ungefährlich ist. Grundsätzlich sollte man seine Wanderung vom aktuellen Wetter, und des Wetters der Vortage abhängig machen. Besondere Vorsicht gilt:

  • nach starken Regenfällen. Es kann zu kleineren oder auch größeren Erdrutschen kommen.
  • nach Stürmen. Es können sich Äste lösen und vom Hang auf den Uferweg herabfallen.
  • an nasskalten Herbst- und Wintertagen. Der Abstieg in die Schlucht kann sehr rutschig sein, teils vereist oder auch verschneit.

Rund um die Marienschlucht gibt es zahlreiche Wandermöglichkeiten. Je nachdem aus welcher Richtung Sie kommen, können Sie zur Marienschlucht von Wallhausen oder Bodman am See entlang gehen, vom Waldparkplatz bei Langenrain bergab oder von Bodman kommend über die Ruine Kargegg wandern.:

Von Wallhausen

Wenn Sie von Konstanz mit dem alle halbe Stunde fahrenden Bus der Linie 4 kommen, so steigen Sie am Hafen von Wallhausen aus.

Oberhalb von Wallhausen befindet sich am Waldrand auch ein größerer Parkplatz, wo Sie ggf. Ihr Auto parken können. Von dort aus gehen Sie zu Fuß hinab zum Hafen von Wallhausen.

Am Hafen befinden sich ein Restaurant und ein großer Kiosk, wo Sie sich stärken können. Immer am Ufer entlang gelangen Sie bald aus dem Ort hinaus an einen schmalen, etwa 3 km langen Uferweg, auf dem Sie in etwa einer dreiviertel Stunde bis zum Fuß der Marienschlucht wandern.

Karte

Den Rückweg können Sie auf der selben Strecke zu Fuß bewältigen. Oder Sie nehmen das Schiff von der Marienschlucht hinüber nach Überlingen, wo Sie umsteigen können auf ein Schiff nach Wallhausen.

Diese Strecke am Ufer ist mit dem Rad nicht befahrbar.

Von Bodman – auf dem Uferweg

Von Bodman läuft man in 1 ½ bis 2 Stunden zur Marienschlucht. Die Wegstrecke beträgt ca. 7 Kilometer. In Bodman selbst sucht man sich den Weg durch den Ort, da dort ein Teil des Ufers bebaut ist. Dann aber führt ein breiter Weg entlang des Seeufers durch Obstbaumplantagen, Wiesen, Felder und Wald. Es ist allerdings verboten dort mit dem Rad zu fahren.

Karte

Am Ausgang der Marienschlucht finden Sie eine Waldlichtung mit dem Landungssteg und dem Kiosk.

Wer jetzt schon müde ist, fährt mit dem Schiff zurück nach Bodman oder aber man läuft den Weg weiter bis nach Wallhausen in etwa einer dreiviertel Stunde. Dieser Fusspfad wird an manchen Stellen recht schmal. Für diesen Teil des Wegs, aber auch für die Schlucht selbst empfiehlt sich gutes Schuhwerk. Ein Drehkreuz verhindert, dass weder mit Fahrrad noch mit Kinderwagen der Weg passiert wird.

In Wallhausen hat man wieder Anschluss mit dem Schiff nach Überlingen und von dort mit der Motorbootgesellschaft Bodman mbH zurück nach Bodman. Der Wanderer aus Konstanz empfiehlt sich die städtische Buslinie Nr. 4, die direkt von Wallhausen nach Konstanz fährt.

Von Bodman – auf dem Höhenweg

Eine andere Variante beginnt ebenfalls in Bodman. Die PKW werden am kostenlosen Auffangparkplatz am Ortsausgang abgestellt. Wenige Meter ortseinwärts in Höhe des Feuerwehrhauses nimmt man rechts den Feldweg.

Diesem Weg folgt man bis zum Waldesrand, nun biegt man links ab, bleibt am Waldrand bis zum Wasserreservoire. Dieses Stückchen Weg ist Teil des Obstwanderweges. Durch die Hohlgasse am Wasserreservoire ansteigend, über die Wiese rechts haltend, führt der Weg dann durch den dichten Bodmaner Mischwald zur Ruine Alt-Bodman.

Karte

Von dort hat man einen sensationellen Ausblick über weite Teile des Sees bis hin zum Alpenpanorama und in die andere Richtung über den Hegau. Bis dahin sind ca. eine Stunde Zeit einzurechnen.

Von der Ruine geht`s zum Bisongehege „Bodenwald“. Dies lässt man rechter Hand liegen und schlägt den „Höhenweg“ ein. Diese Wegstrecke beträgt ungefähr 6 Kilometer bis nach Langenrain und hat ein leichtes Gefälle. Der Weg durch den Ort Langenrain bis zur Marienschlucht ist ausgeschildert. Die Marienschlucht selbst ist durch Metallstiegen und Handläufe gut gesichert und ist auch für kleine Kinder ein schönes Erlebnis.

Der flotte Wanderer wird von Bodman über Langenrain bis zum Ausgang der Marienschlucht, wo sich dann auch die Schiffsanlegestelle befindet, 3 ½ Stunden brauchen.

Wer dann erschöpft ist, kann das Schiff Richtung Überlingen oder Sipplingen (Bodman) nehmen. Oder für diejenigen, die noch Puste haben, geht`s auf dem Uferwanderweg zurück nach Bodman oder weiter nach Wallhausen.

Von Langenrain

Den kürzesten Weg zur Marienschlucht haben Sie von Langenrain. Wenn Sie von Dettingen in Richtung Langenrain fahren, dann befindet sich ca. 300 m vor dem Orseingang beschilderte Abzweigung nach rechts zum Golfplatz und zur Marienschlucht. Nach ca. 1 km finden Sie links im Wald einen größeren Parkplatz, wo Sie Ihr Auto abstellen können. Bitte parken Sie NICHT am etwas weiter hinter befindlichen Golfplatz!

Karte

Der Waldparkplatz stößt direkt an den oberen “Einstieg” der Marienschlucht an, d.h. Sie beginnen hier sofort mit dem Abstieg durch die schmale Schlucht zum See.

Dies ist zwar die direkteste Anreise zur Marienschlucht, jedoch sind die Uferwege von Bodman und Wallhausen jeweils sehr schöne Spaziergänge, die Sie auf diese Weise leider verpassen.

Maptoolkit_v8___Cartography_Demo_by_Toursprung

Mit dem Fahrrad können Sie auf schönen Radwegen bis zum Waldparkplatz radeln, jedoch müssen Sie Ihr Rad am Parkplatz stehen lassen und die Treppen zu Fuß hinab steigen. Selbst wenn Sie Ihr Rad tragen würden – die Schlucht ist zu schmal, versuchen Sie es erst gar nicht!